Fotos: Hueske
Fotos: Hueske

Gebäudemanagement

Welche Aufgaben beinhaltet das Gebäudemanagement?
Gebäudemanagement umfasst ein umfangreiches und vielfältiges Aufgabenspektrum. Die Hauptbereiche sind

  • Bestandsanalyse und -entwicklung,
  • Technisches Gebäudemanagement (Instandhaltung, Energiemanagement),
  • Objekt- und Mietverwaltung.

Oft sind die einzelnen Themenbereiche miteinander vernetzt. Das Gebäudemanagement im Kirchenkreis Lüneburg konzentriert sich zunächst auf die Bestandsanalyse und -entwicklung in den Kirchengemeinden.

Bestandsanalyse
Die Bestandsanalyse der Kerngebäude kirchlicher Arbeit, die Kirche, das Gemeindehaus sowie das Pfarrhaus, erfolgt in mehreren Schritten. Zunächst werden die Gebäude mit dem Baubeauftragten oder anderen Vertreten der Kirchengemeinde und der Gebäudemanagerin gemeinsam angeschaut. Dabei werden verschiedene Aspekte berücksichtigt wie z.B. der energetische und bauliche Zustand eines Hauses, Größe, Nutzung etc.. Aus den aufgenommenen Gebäudedaten wird der Gebäudekatalog erstellt, der allen Kirchengemeinden zur Verfügung stehen soll.

Bestandsentwicklung
Die Bestandsentwicklung ist keine Aufgabe für eine Kirchengemeinde allein. Sie entsteht in enger Zusammenarbeit zwischen Kirchengemeinden, Kirchenkreisamt und den  Gremien des Kirchenkreises. Im Rahmen der Gebäudebedarfsentwicklung werden kurz-, mittel- und langfristige, objekt- und gemeindebezogene Handlungsziele definiert. Dabei ist es die Aufgabe der Gebäudemanagerin, Kirchengemeinden bei ihrer Gebäudekonzeptentwicklung zu unterstützen und zu beraten sowie den Prozess der Konzeptumsetzung zu begleiten.

„Kirchengebäude verbinden Himmel und Erde, in ihnen begegnen sich Gott und die Welt."
Bischof Dr. Wolfgang Huber 

Inga Reimers
Tel.: 04131 20 77 37