Foto: lehmann

Fundraising

Gutes möglich machen
Die Glocken der Kirche müssen erneuert oder die Orgel dringend repariert werden, die Konfi-Arbeit braucht neue Teamer, das Gemeindezentrum neue Stühle: Für viele Projekte wird Unterstützung benötigt, um sie zu realisieren.
Klar ist, die landeskirchliche Zuweisung von Personal- und Finanzmitteln nimmt ab. Die Kirchensteuer reicht nicht aus, um all Ihre guten und notwendigen Vorhaben möglich zu machen. Damit wächst die Notwendigkeit selbst aktiv zu werden und für die jeweils benötig-ten Ressourcen in Ihren Kirchengemeinden und selbständigen Einrichtungen zu sorgen.
Doch wie?

Werden Sie Fundraiser in eigener Sache
Das Wort „Fundraising“ kommt aus dem Englischen und verbindet die beiden Wörter „Fund” (= Schatz, Kapital, Geldmittel) und „to raise” (= erhöhen, beschaffen). Eine wirklich treffende Übersetzung ins Deutsche gibt es nicht, denn Begriffe wie Finanzmittelakquisition oder Geldbeschaffung greifen zu kurz. Fundraising beginnt nämlich immer zuerst mit der Beziehung zu Menschen, die sich für etwas interessieren, die etwas gestalten wollen.
Frei übersetzt würde man vielleicht sagen: Fundraiser gewinnen Menschen als Freunde und Förderer für eine gute Sache. Die Grundlage dieser Beziehungen ist Vertrauen und Transparenz. Dabei geht es natürlich auch um Geldspenden, aber zuerst um das Begeistern von Menschen für die gemeinsame Arbeit. Die Freude am Einsatz für den guten Zweck und der Kontakt zu den Mitwirkenden stehen dabei im Mittelpunkt.
Werden Sie also selbst Botschafter für Ihre eigenes gutes Vorhaben, wecken Sie Begeisterung, ermöglichen Sie Menschen die Teilhabe am guten Zweck. Gewinnen und binden Sie Menschen und Förderer.  

Unterstützung vom Kirchenkreis
Im Kirchenkreis Lüneburg berät Uwe Radke die Kirchengemeinden und Interessierte in allen Fragen rund ums Fundraising, gibt Tipps zu Spendenbriefen und Fundraising-Instrumenten, erstellt mit Gemeinden und Gruppen Umfeld- und SWOT-Analysen vor der Projektplanung und begleitet die Erarbeitung von Fundraising-Aktivitäten.

Mithilfe des Spendenprogrammes des Kirchenkreises kann die Abwicklung und Auswertung von Spendenaktionen für die Kirchengemeinden erleichtert werden. Aktions-Code-gesteuert erfolgt dann die zentrale Verbuchung eingehender Spenden sowie das Versenden von Dankbriefen und von Zuwendungsbestätigungen durch das Kirchenkreisamt.
Geplant ist zudem die Erweiterung der Spendenmöglichkeit um ein Online-Spenden-Tool für die Website Ihrer Kirchengemeinde und die Nutzung von QR-Codes bei Veranstaltungen.  

Gern können Sie sich auch in den E-Mail-Verteiler Fundraising aufnehmen lassen. Sie erhalten dann in unregelmäßigen Abständen eine Mail mit hilfreichen Tipps und Infos rund um das Thema Fundraising im Kirchenkreis Lüneburg.
Für An-/Abmeldung reicht eine kurze Mail an den Fundraiser Uwe Radke.

Übersicht des Angebotes:

  • Vermittlung von Aus- und Weiterbildungen im Bereich Fundraising für hauptamtliche und ehrenamtliche Mitarbeitende bzw. Interessierte
  • Ideen-Pool und kollegialer Austausch: Vermittlung von Praxis-Beispielen und Kontakten zu den Umsetzenden; Fundraising-E-Mail-Verteiler
  • Moderation von Workshops zur Konzeption von Fundraising-Strategien, (Spenden-) Projekten und von Fundraising-Aktivitäten
  • Begutachtung von erarbeiteten Strategien, Projekten und einzelnen Aktivitäten
  • Beratung bei speziellen Themen wie Anlass-, Erbschafts-, Fördermittel-Fundraising
  • Unterstützung bei Gründung einer Stiftung, eines Förderkreises oder eines Fördervereines
  • Unterstützung und Abwicklung von Spenden-Aktionen: Begutachtung von Spendenaufrufen und Dankschreiben; zentraler Druck und Versand von Spendenbrief, Danksagung und Zuwendungsbescheinigung; Spendenübersicht/Auswertungen

"Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden;
klopfet an, so wird euch aufgetan."

(Lucas, 11,9)

"Sprechen Sie mich gern an. Ich bin für Sie und Ihr Vorhaben da. Ob per Mail, Telefon, Video oder vor Ort.“

Fundraiser im Kirchenkreis Lüneburg

Uwe Radke
c/o Kirchenkreisamt, Schießgrabenstr. 10
21335 Lüneburg